Tag-Archive for » VitaDock App «

Im Test: GlucoDock von Medisana

Nunja, ich werde auch nicht jünger :)

Da mir öfter am Tag “flau” im Magen wird, wurde mir empfohlen, den Blutzucker mal zu kontrollieren. Da kam mir die Testaktion gerade recht :)

Eigentllch kenne ich aus der Praxis nur die langweiligen Testgeräte zur Blutzuckerbestimmung. Handhabe ist überall gleich. Kleiner Pieks in den Finger, ein Tropfen Blut auf den Teststreifen und dann 30 Sekunden warten. Es gibt auch Geräte, die das schneller können, aber das Gerät unserer Praxis ist schon ein bißchen Älter :)

Als ich das Päckchen abgeholt habe (der GLS-Bote mag mich einfach nicht :( ) war ich wirklich gespannt, was mich in dem Paket erwartete, denn es war recht schwer.

Das war der Inhalt :) Das schwerste an dem Paket war die Bedienungsanleitung, die ist recht umfassend und auch in mehreren Sprachen geschrieben ist. Toll finde ich die praktische Tasche, in der alles sicher verstaut werden kann. Teststreifen, Lanzetten, Stechhilfe, Kontolllösung und natürlich GlucoDock finden darin Platz.

Als nächsten Schritt, nachdem ich mich mit der Anleitung vertraut gemacht habe, besuchte ich mit dem iPhone den AppStore um mir die zugehörige App “VitaDock” zu laden.

Wow, DIE gefällt mir optisch schon mal sehr gut!

Als Erstes empfehle ich, (s)ein Benutzerprofil anzulegen. Dieses kann man, sehr praktisch, mit einem Passwort schützen. Blöd finde ich allerdings, dass man einen Nachnamen angeben muss, aber darüber kann ich noch hinwegsehen.

Dann sollte man unter den Einstellungen bei GlucoDock noch die Zielwerte eintragen. In der Regel liegen die zwischen 80-140 mg/dL. Als Diabetiker können diese Werte natürlich anders sein. Wir hatten Patienten, die waren bei 80 schon regelrecht unterzuckert. Da würde ich auf jeden Fall mit dem behandelnden Arzt Rücksprache halten, wie die persönlichen Zielwerte des Blutzuckers sind.

Und dann kann es auch schon mit der ersten Messung losgehen. Empfohlen wird hier zu erst eine Messung mit der Testlösung zu machen, erledigt, und nun ich :)

 

   

 

Das ging fix, nach nur 5 Sekunden hatte ich das Ergebnis auf dem Display: 135 mg/dL.  Hm, um die Uhrzeit jetzt nicht so der Knaller, ich muss aber dazu sagen, dass ich ca. 15 Minuten vorher ein paar Gummibärchen hatte :) Daran wird´s liegen.

Und auch der Pieks tut überhaupt nicht weh! Aus der Praxis kenne ich die “gemeinen” Metall-Lanzetten. Die mitgelieferten sind wirklich “niedlich”. Zum Vergleich habe ich mal meinen Lippenpflegestift daneben gelegt:

Top ist, dass man nun die Werte speichern kann und somit immer Zugriff hat um die Werte dem Arzt zu zeigen oder sich (oder der Praxis) per Email als Bericht zu schicken. Dazu gibt es speziell für Diabetiker viele Möglichkeiten, sein”Tagebuch” perfekt zu führen. Man kann bis zu 3 Insulinsorten eingeben und eine getrennte (vor und nach der Mahlzeit)  Blutzuckerstatistik führen.
Alles in allem bin ich wirklich begeistert! So stylisch, komfortabel und modern macht es sogar Spaß, seine Werte zu kontrollieren. Sicher ist es nicht schön, wenn man darauf angewiesen ist, aber der GlucoDock zusammen mit der App sind super. So entfällt sogar das (lästige) Tagebuchschreiben. Ich glaube, das ist PERFEKT für TypI-Diabetiker, denn dass sind ja die, die noch jünger sind (und somit vielleicht eher ein iPhone besitzen) aber natürlich eignet es sich auch für die Typ-II-Diabetiker :D Und für Leute wie mich, die Ihren Blutzucker “im Auge” behalten sollen.

Der Anschaffungspreis liegt bei 99,95€ (UVP) wenn man direkt bei Medisana bestellt. Die Teststreifen (2×25 Stück) schlagen mit 24,99€ zu Buche. Das sind umgerechnet 50 Cent pro Teststreifen, ein vertretbarer Preis wie ich finde. Wobei man hier sicher durch einen Preisvergleich noch etwas sparen kann ;)

Ich werde den GlucoDock auf jeden Fall weiter nutzen und werde ihn auch mit Sicherheit öfter mal empfehlen. Auch mein Göttergatte war begeistert und wollte ihn gleich mir zur Wache nehmen :) Ich denke er wird sicher noch einige Fan´s mehr finden, von der Praxis mal ganz abgesehen. Apropos, da werde ich auf jeden Fall noch mal eine “Kontrollmessung” durchführen, aber ich gehe davon aus, dass das Ergebnis das Gleiche ist, denn GlucoDock ist schließlich ein zertifiziertes Medizinprodukt.