Tag-Archive for » Langnese Honig «

Buzzer-Projekt Langnese

Beim Langnese-Projekt von Buzzer darf ich auch buzzen. Und wo ich gerade schon mal in Schreiblaune bin gehts gleich mit buzzen weiter.

Die Proben waren auf einen Schlag an meine Kollegen verteilt und gerne angenommen. Es gab durchweg positives Feedback. Selbst ein Imker hat ein gutes Urteil abgegeben.

Jetzt frühstücken wir häufig bei der Arbeit mit Langnese-Honig. Favorit ist der Sommerblüte, der ist nämlich fast leer. Dicht gefolgt vom Akazienblütenhonig und Platz 3 belegt der Wildblütenhonig.

Lebkuchen

Jetzt am Wochenende bin ich endlich dazu gekommen, meinen Lebkuchenteig anzusetzen. Viel zu spät, denn eigentlich mache ich das immer schon mitte/ende Oktober, da der Teig 6 Wochen ziehen soll. Aber es wird schon gehen, dann sind es dieses Jahr eben nur 3 Wochen.

Die Zutaten:

250 g Honig
250 g Rohrzucker, braunen
100 g Butter oder Margarine
1 Pck. Lebkuchengewürz
Zitrone(n), davon die abgeriebene Schale
500 g Mehl
2 EL Kakaopulver
Ei(er)
12 g Pottasche, ( etwa 1 geh. TL )
2 cl Kirschwasser

 

Verarbeitung:

Pottasche behutsam im Kirschwasser verrühren, gut auflösen. Honig und Zucker erwärmen, unter Rühren das Fett, die Gewürze und den Zitronenabrieb dazugeben. Vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen.
Nach und nach die Honig-Zucker-Masse mit dem Mehl und dem Kakao verrühren und gut verkneten. Eier leicht verquirlen und unter den Teig mischen und nun noch das Pottasche-Kirschwassergemisch unter den Teig rühren.

Erfahrungsgemäß reicht bei mir das Mehl nie aus, ich muss immer noch welchen hinzufügen denn der Teig sollte nicht mehr kleben sowie ein glattes und glänzendes Aussehen haben.

Also solange kneten und Mehl untermischen bis das erreicht ist.

Nun steht er, abgedeckt mit einem Handtuch, auf dem Balkon und “ruht in Frieden”.

Für ganz Eilige, es reicht auch, wenn man den Teig auch nur eine Nacht stehen lässt. Habe ich zwar noch nicht probiert, aber das sollte auch reichen.

Wenn der Teig dann “ausgeruht” ist, nochmal ordentlich durchkneten. Falls er sich nicht gut kneten lässt, einfach kurz in der Mikrowelle oder im Backofen anwärmen, dann lässt er sich besser verarbeiten. Dann auf gut bemehlter Fläche fingerdick ausrollen und beliebig mit Ausstechförmchen malträtieren :D

Das Ganze wandert dann, nach 1 Stündiger Ruhezeit, für ca. 20 Minuten in den mit 180°C – 200°C heißen Ofen. Aber bitte nicht zu dunkel werden lassen, sonst werden die leckeren Lebkuchen bitter.

Nach dem Backen abkühlen lassen, nach belieben verzieren und dann genießen.

Bin gespannt, ob sie dieses Jahr bei mir noch besser werden, schließlich habe ich den guten Langnese-Honig genommen :D

Langnese Honig

Bei Buzzer dürfen sowohl Sven als auch ich den Honig testen. Prima! So hatte er auch endlich mal ein Paket zum auspacken und verteilen.

Die meisten Proben sind schon wieder verteilt und wir probieren hier zu Hause gerade den Akazienblüten Honig. Lecker auf Butter-Brötchen, mjam.

Ein Glas wird dieses Jahr meinen Lebkuchen zum Opfer fallen. Ich muss nur noch Pottasche in der Apotheke besorgen und dann wird der Teig angesetzt. Das werde ich hoffentlich am Wochenende schaffen.. Ansonsten kann ich noch nicht so viel sagen ausser das uns der Honig bisher echt gut schmeckt.